Verbeamtung auf Widerruf/Verdienst

Foto: Jens Büttner
Foto: Jens Büttner

Der 1. August 2013 war in Mecklenburg-Vorpommern ein historisches Datum: An diesem Tag haben die ersten Referendarinnen und Referendare ihren Vorbereitungsdienst als Beamtinnen und Beamte auf Wideruf aufgenommen. Die Verbeamtung macht die Ausbildung an den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern für junge Lehrer/innen attraktiver und zeigt, welche große Bedeutung das Land der Bildung und Erziehung beimisst.

Das Beamtenverhältnis auf Widerruf erstreckt sich ausschließlich auf den Vorbereitungsdienst und endet automatisch mit dem Bestehen oder endgültigen Nicht-Bestehen der Zweiten Staatsprüfung.

Weitere Informationen zum Beamtenrecht in Mecklenburg-Vorpommern

Verdienst der Referendarinnen und Referendare

Foto: Jens Büttner
Foto: Jens Büttner

Die Verdienstmöglichkeiten sind in Mecklenburg-Vorpommern gut. Neben einer guten Besoldung schlagen auch die geringeren Lebenshaltungskosten im Vergleich zu den großen Metropolen Deutschlands zu Buche.
Die Anwärtergrundbeträge im Vorbereitungsdienst ergeben sich der Höhe nach in Abhängigkeit von ihrem Lehramt aus dem Landesbesoldungs-gesetz sowie dem Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz.

Lehramt  Bruttobetrag
- an Grundschulen
- an Grund- und Hauptschulen
 1.287,37 €
- für Sonderpädagogik
- an Regionalen Schulen
 1.319,98 €
- an Gymnasien
- an beruflichen Schulen
 1.355,82 €

(Stand vom 01.06.2017)

Darüber hinaus werden verheirateten, verwitweten und geschiedenen Referendarinnen und Referendaren Familienzuschläge in folgender Staffelung gewährt (brutto):

a)    ohne Kinder:                                    128,63 €,

b)    mit einem Kind:                                238,67 €,

c)    mit zwei Kindern:                              348,71 €,

d)    für jedes weitere Kind zusätzlich:     281,74 €.

Zum Landesbesoldungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern
Zum Besoldungs-und Versorgungsanpassungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern
Bewerbung_220_218

Der nächste Einstellungstermin ist der 1. Februar 2018. Die Bewerbungsfrist endete am 13. Oktober 2017.
Für die Lehrämter für Sonderpädagogik, an Regionalen Schulen und an beruflichen Schulen gibt es eine Nachausschreibung.
Der Bewerbungsschluss ist am 24.11.2017. Die Nachreichfrist für das Zeugnis der Ersten Staatsprüfung bzw. eines vergleichbaren Abschlusses endet am 31.01.2018.

Claudia Jungbluth
Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern

Tel: 0385 588 7735

E-Mail: c.jungbluth@iq.bm.mv-regierung.de