Personal mit sonderpädagogischer Aufgabenstellung

shutterstock
shutterstock

Personal mit sonderpädagogischer Aufgabenstellung (PmsA) ist als unterrichtsbegleitendes Personal an den allgemein bildenden Schulen des Landes tätig. Der Einsatz des Personals mit sonderpädagogischer Aufgabenstellung kann in folgenden Bereichen erfolgen:

  • als unterrichtsbegleitendes Personal an Grundschulen und weiterführenden Schulen
  • als unterrichtsbegleitendes Personal an Förderschulen oder in Förderklassen an Grundschulen
  • in der Frühförderung an Schulen mit dem Förderschwerpunkt Sehen oder Hören
Verwaltungsvorschrift "Personal mit sonderpädagogischer Aufgabenstellung und Personal für Betreuung und Pflege"

Voraussetzungen

shutterstock
shutterstock

Voraussetzung für die Tätigkeit als unterrichtsbegleitendes Personal ist in der Regel eine abgeschlossene pädagogische oder sozialpädagogische Ausbildung.

Voraussetzungen für die Arbeit als PmsA

Tätigkeit

COLOURBOX
COLOURBOX

Die grundsätzliche Tätigkeit des PmsA ist die unterrichtsbegleitende unmittelbare pädagogische Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern. Dabei unterstützen sie einerseits die Lehrkräfte in ihrer Tätigkeit und begleiten und unterstützen andererseits die Schülerinnen und Schüler in ihrer allgemeinen und schulischen Entwicklung.

Die Arbeit des PmsA
Schnippert_neu_Infobox_270_110

Christiane Schnippert

Verantwortliche für die Lehrernachwuchsgewinnung am
Institut für Qualitätsentwicklung M-V

 

Sprechzeiten:

Dienstag:   10:00 bis 13:00 Uhr
Mittwoch:    13:00 bis 16:00 Uhr

Tel.  0385 588 17816
Fax: 0385 588 17801
E-Mail: c.schnippert@iq.bm.mv-regierung.de