Die Stars der Festspiele Mecklenburg- Vorpommern spielen sich immer wieder in die Herzen eines großen Publikums. Musik kann aber gerade für Kinder noch viel mehr als gute Klänge und Stimmungen erzeugen: Sie verbindet unterschiedliche Kulturen, sie macht stark und sie eröffnet vielen eine ganz neue Welt. Damit besonders Kinder aus sozialen Brennpunkten den Zauber der Musik erleben können, haben die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2017 ein Education- Programm ins Leben gerufen. Dabei wird jährlich u. a. eine Partnerschule ausgelobt, die in ein großes musikalisches Abenteuer startet. Musikerinnen und Musiker sowie Dozentinnen und Dozenten gestalten das Programm mit den Kindern direkt in der Schule, nehmen die jungen Fans aber auch mit zu Konzerten der Festspiele. Die Musik- Profis begegnen den Kindern dabei auf Augenhöhe und die klassische Musik wird von ihrem Sockel geholt und als etwas ganz Normales erlebt.

Oboe, Violine und Co Oboe, Violine und Co: Als Partnerschule der Festspiele MV lernen die Schülerinnen und Schüler der Nils-Holgersson-Grundschule im September 2020 viele Instrumente kennen.

Die Kinder der Nils-Holgersson-Grundschule Schwerin sowie die Lehrkräfte rund um Schulleiterin Carola Pietsch haben sich sehr gefreut, mit ihrer Bewerbung im letzten Jahr den richtigen Ton getroffen zu haben. Am 6. August 2020 übergaben Bildungsministerin Bettina Martin und Festspielintendantin Ursula Haselböck die Ernennungsurkunde in der Schule. „Jedes Kind macht Musik, bevor es sprechen kann. Es trommelt, singt und erfreut sich an Liedern“, sagte Ursula Haselböck. „Diese Begeisterung wollen wir in den Kindern erhalten. Die Arbeit an den Schulen ist uns daher besonders wichtig.“

Improvisieren mit Tablet-Bands Zu den vielfältigen Projekten zählen die wöchentlich stattfindenden app2music- Workshops, die mit dem Verein app2music durchgeführt werden. In Tablet-Bands improvisieren die Kinder hier mit Profis, covern ihre Lieblingssongs und schreiben, komponieren und produzieren eigene Stücke. Dabei können sie ihnen vertraute digitale Geräte wie Tablets und Smartphones nutzen, um musikalisch kreativ zu werden. Grundthema der Workshops ist übrigens Mozarts „Zauberflöte“. Passend dazu ist im Juni 2021 auch ein Besuch des Konzertes „Juri und die Zauberflöte“ einschließlich Meet & Greet mit Juri Tetzlaff und seinem Ensemble geplant.

Den kulturellen Wurzeln auf der Spur

Den kulturellen Wurzeln auf der Spur Mit welchen Instrumenten ein Orchester musiziert, erfuhren die Kinder beim Instrumentenkarussell im September 2020. An vier Stationen konnten sie Flöte, Violine und Co aus der Nähe kennenlernen. Bei Live- Musik hatten die Schülerinnen und Schüler dann gleich die passenden Klänge dazu im Ohr. Außerdem verglichen die Kinder europäische mit arabischen Instrumenten und entdeckten Gemeinsamkeiten. Auf diese Weise wurden sie sich ihrer eigenen Wurzeln bewusst und entwickelten Verständnis für andere Kulturen. „Die Kinder waren total begeistert, dass sie die Instrumente anfassen durften“, erzählt Schulleiterin Carola Pietsch. „Das haptische Erleben ist noch mal etwas ganz anderes als nur die Betrachtung. Das sind Möglichkeiten, die sich den Kindern sonst nie bieten.“

Großes Abschlusskonzert

Großes Abschlusskonzert als Höhepunkt Im Juni steht noch ein Workshop mit Beatboxer und Sänger Daniel Barke auf dem Plan. In zwei dreitägigen Workshops will der Künstler mit der Projektgruppe aus der dritten Klasse das Beatboxen üben, singen und mehrere Musikstücke entwickeln. Hier ist die Corona-Entwicklung abzuwarten. Über die hier genannten Projekte und Veranstaltungen hinaus waren noch viele weitere geplant, die wegen der Pandemie jedoch leider nicht stattfinden konnten. Sobald es wieder möglich ist, sollen sie nachgeholt werden. Sämtliche Projekte, Workshops, Konzertausflüge und Schulkonzerte münden normalerweise in ein großes Abschlusskonzert im Juni. Es ist zugleich der Höhepunkt des Partnerjahres, denn hier zeigen die Kinder vor einem Publikum, welche Talente in ihnen stecken. Doch auch das Abschlusskonzert kann aus den genannten Gründen nicht stattfinden.

Bewerben ist ganz einfach Jede allgemein bildende Schule des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist eingeladen, sich als Partnerschule im Education- Programm zu bewerben. Dabei spielt das künstlerische Niveau der Schülerinnen und Schüler keine Rolle. Kriterien für eine Auswahl sind vielmehr Engagement und Interesse an der Kooperation. Klingt gut? Dann freuen sich die Festspiele Mecklenburg- Vorpommern auf ihre Bewerbung! Viel Erfolg!