71.102 Kinder & Jugendliche

nehmen an Ganztagsangeboten teil. Bezogen auf die Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler in der Primarstufe und in der Sekundarstufe I ist das jede zweite Schülerin bzw. jeder zweite Schüler.

Auf 8,7 %

ist die Quote der Schülerinnen und Schüler ohne Berufsreife im Jahr 2017 gesunken. Im Jahr 2016 lag sie noch bei 9,2 Prozent.

85 %

des Schülerkostensatzes der öffentlichen Schulen erhalten die freien allgemein bildenden Schulen als Finanzhilfe vom Land.

Mit 36 %

ist die Abiturientenquote im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Im Jahr 2016 lag die Quote bei 35,9 Prozent.

31 Schülerinnen & Schüler

zählt im Schuljahr 2017/2018 eine Klasse des Abendgymnasiums Rostock, die damit die größte in der bevölkerungsstärksten Stadt des Landes ist.

38 %

der Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf nehmen bereits heute am Unterricht in Regelschulen teil. Das sind 5.121 Kinder und Jugendliche von insgesamt 13.292 Schülerinnen und Schülern, die einen besonderen Förderbedarf haben.

148.914 Mädchen + Jungen

besuchen im Schuljahr 2017/2018 eine der insgesamt 562 allgemein bildenden Schulen in Mecklenburg-Vorpommern. Dies entspricht einem Anstieg der Schülerzahl von 2 Prozent gegenüber dem vorherigen Schuljahr.

91 %

der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben im Jahr 2017 ein freiwilliges 10. Schuljahr an den Förderschulen mit der Berufsreife beendet. Die Erfolgsquote ist im Vergleich zum Vorjahr um 1 Prozentpunkt gestiegen.

Über 1 Mrd. Euro

hat das Land im Jahr 2018 für die Schulen vorgesehen – so viele Mittel wie noch nie. Im Vergleich zum Jahr 2011 sind die Mittel um ein Drittel gestiegen.

700.000 Euro

stehen den Lehrerinnen und Lehrern an den staatlichen allgemein bildenden und beruflichen Schulen jährlich für schulinterne Fortbildungen (SchiLf) zur Verfügung.

Nur 2,1 %

originären Unterrichtsausfall weist die Statistik für das Schuljahr 2016/2017 an den öffent­lichen allgemein bildenden Schulen aus.

75 Ferientage

umfassen die Schulferien in Deutschland, so ist es im „Hamburger Abkommen” vom 28. Oktober 1964 geregelt. Unter den 75 Werk­tagen befinden sich 12 Samstage.

39.137 Studierende

sind im Wintersemester 2017/2018 an den Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern eingeschrieben. Das sind ca. 1.000 Studierende mehr als im Vorjahreszeitraum.

10.401 Ausbildungsplätze

standen im Ausbildungsjahr 2016/2017 den insgesamt 9.078 Bewerberinnen und Bewerbern in Mecklenburg- Vorpommern zur Verfügung.

175 Euro

Unterstützung können Berufsschülerinnen und Berufsschüler im Schuljahr 2017/2018 halbjährlich vom Land erhalten, wenn sie für den Unterricht an der Berufsschule auf eine auswärtige Unterkunft angewiesen sind.