Verdienst

Die Verdienstmöglichkeiten sind in Mecklenburg-Vorpommern gut. Neben einer guten Besoldung schlagen auch die geringeren Lebenshaltungskosten im Vergleich zu den großen Metropolen Deutschlands zu Buche. Die Anwärtergrundbeträge im Vorbereitungsdienst ergeben sich der Höhe nach in Abhängigkeit von ihrem Lehramt aus dem Landesbesoldungsgesetz sowie dem Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz.

Lehramt  Bruttobetrag
Lehramt an Grundschulen bzw. an Grund- und Hauptschulen (A 12)* 1.435,23 Euro
Lehramt für Sonderpädagogik, LA an Regionalen Schulen, LA an Gymnasien, LA an beruflichen Schulen (A 13) 1.467,28 Euro

(Daten für einen ledigen Lehramtsanwärter bzw. eine ledige Lehramtsanwärterin ohne Kind und ohne Kirchenzugehörigkeit mit Lohnsteuerklasse 1; gültig seit 1. Januar 2020)

Für das jeweilige Netto-Entgelt sind unterschiedliche Abzüge zu berücksichtigen: Lohnsteuer in Höhe von ca. 200 Euro sowie bei Beamten die private Krankenversicherung i.H.v. ca. 100 Euro, bei Arbeitnehmer*innen Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung (ca. 15% des Gehalts).

*Ab 1. August 2020 geplant: A 13

 

Alle Referendarinnen und Referendare erhalten weiterhin folgende Zuschläge:

Familienzuschlag Höhe des Zuschlags (Brutto)

Stufe I (verheiratet ohne Kinder)

Stufe II (verheiratet mit 1 Kind)

139,40 Euro

258,65 Euro

Kindsbezogener Zuschlag
für das 1. und das 2. Kind
für jedes weitere Kind

119,25 Euro
305,32 Euro

(gültig seit 1. Januar 2020)

Referendarstellen online Jetzt bewerben

Kontakt für alle Fragen zur Bewerbung für das Referendariat