Lehramt-Kurzporträts

Wer als Lehrer/in arbeiten möchte, muss in der Regel ein Lehramtsstudium erfolgreich abschließen. Dazu werden eine Schulart und die Unterrichtsfächer gewählt, die später unterrichtet werden sollen. Am Ende des Studiums steht die Prüfung zum Ersten Staatsexamen.

Das abgeschlossene Studium ist die Voraussetzung für den Vorbereitungsdienst in der Schule, auch Referendariat genannt. Der Vorbereitungsdienst wird mit dem Zweiten Staatsexamen abgeschlossen.

Als Lehrerin oder als Lehrer an einer Grundschule sind Sie unmittelbar dabei, wenn die Jüngsten eintauchen in die neue Welt des schulischen Lernens. 


Ausbildung

Als Grundschullehrerin beziehungsweise als Grundschullehrer erhalten Sie im Studium eine Ausbildung in Deutsch, Mathematik sowie in zwei weiteren Lernbereichen nach Wahl. Darüber hinaus lernen Sie Konzepte frühen Lernens und vorschulischer Bildung und Erziehung sowie ausgewählte Elemente der Sonderpädagogik kennen. Ein Studium ist in Mecklenburg-Vorpommern an der Universität Rostock möglich.
Hier finden Sie weitere Informationen.

Beruf und Chancen

Die Einstellungschancen für Lehrerinnen und insbesondere auch für Lehrer an Grundschulen sind in Mecklenburg-Vorpommern sehr gut. Der Bedarf – beispielsweise für die Jahre 2020 bis 2023 – ist mit bis zu durchschnittlich 160 Einstellungen im Jahr sehr hoch. Wir ermutigen auch ausdrücklich Männer, diesen Beruf zu ergreifen.

Lehrer/-in an Grundschulen in MV

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es über 260 öffentliche Grundschulen einschließlich angegliederter Grundschulteile an weiterführenden Schulen, die sich flächendeckend auf das ganze Bundesland verteilen. 

Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer unterrichten höchstens 27,5 Unterrichtsstunden pro Woche. Alle Klassenleiterinnen und alle Klassenleiter an Grundschulen erhalten Anrechnungsstunden.

Lehrkräfte an Grundschulen sind in die Besoldungsgruppe A 12 (3.080,17 Euro – 4.213,55 Euro brutto)* eingestuft. 

* gültig seit 1. Januar 2015

Lehramt studieren in MV

Hier finden Sie eine Übersicht der Universitäten und Hochschulen in MV.

An einer unserer Regionalen Schulen geben Sie neben der Vermittlung von schulischen Wissensinhalten vor allem auch eine Anleitung zur Selbstständigkeit – bis hin zur Berufsorientierung. Sie achten besonders darauf, die unterschiedlichen individuellen Stärken und Schwächen von Schülerinnen und von Schülern zu erkennen sowie Kinder und Jugendliche entsprechend zu fördern.


Ausbildung

Das Lehramt an Regionalen Schulen können Sie in Mecklenburg-Vorpommern an den Universitäten Rostock oder Greifswald sowie an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock studieren. Auch hier sind wichtige Elemente der Sonderpädagogik verankert. 
Hier finden Sie weitere Informationen.

Beruf und Chancen

Für die meisten Fächer zeichnet sich an den Regionalen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern ein großer Bedarf ab. Tendenz: steigend.

Lehrer/-in an Regionalen Schulen in MV

Lehrerinnen und Lehrer mit der Lehrbefähigung für Regionale Schulen, Haupt- und Realschulen unterrichten an einer der rund 130 öffentlichen Regionalen Schulen oder sie kommen an Gesamtschulen zum Einsatz. Dabei begleiten sie die Schülerinnen und die Schüler kompetent auf dem Weg zur Berufsorientierung und zur Berufswahl. 

Klassenleiterinnen und Klassenleiter erteilen 26 Unterrichtsstunden pro Woche, andere Kolleginnen und Kollegen 27 Unterrichtsstunden pro Woche. 

Lehrkräfte mit dem Lehramt an Regionalen Schulen sind in die Besoldungsgruppe A 13 (3.458,59 Euro – 4.682,49 Euro)* eingestuft.

* gültig seit 1. Januar 2015

Lehramt studieren in MV

Hier finden Sie eine Übersicht der Universitäten und Hochschulen in MV.

Am Gymnasium unterrichten Sie Heranwachsende, die Sie auf besonders qualifizierte Berufe und das Studium vorbereiten. Dabei treffen Sie auf Schülerinnen und Schüler mit ganz individuellen Stärken und Schwächen und mit teilweise bereits ausgeprägter Persönlichkeit. An Gymnasiallehrerinnen und an Gymnasiallehrer stellen wir daher auch ganz besondere Anforderungen.  


Ausbildung

Ihr Studium für das Lehramt an Gymnasien absolvieren Sie in Mecklenburg-Vorpommern entweder an den Universitäten Rostock oder Greifswald oder an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. 
Hier finden Sie weitere Informationen.

Beruf und Chancen

Die Einstellungschancen in Mecklenburg-Vorpommern sind gut, aber bei den Fächern unterschiedlich. Bestimmte Fächer bieten eine größere Chance als andere.

Lehrer/-in an Gymnasien in MV

Lehrerinnen beziehungsweise Lehrer mit der Lehrbefähigung für Gymnasien unterrichten an einem der über 40 öffentlichen Gymnasien, Sportgymnasien und Abendgymnasien beziehungsweise im gymnasialen Bildungsgang einer der ca. 25 öffentlichen Gesamtschulen und bereiten Schülerinnen und Schüler auf das Abitur vor. 

Klassenleiterinnen und Klassenleiter der Sekundarstufe I erteilen 26 Unterrichtsstunden pro Woche. Lehrkräfte, die überwiegend in der Oberstufe unterrichten, erhalten weitere Anrechnungsstunden. Die generelle Unterrichtsverpflichtung liegt bei 27 Unterrichtsstunden pro Woche.

Lehrkräfte mit dem Lehramt an Gymnasien sind im Eingangsamt in die  Besoldungsgruppe A 13 (3.458,59 Euro – 4.682,49 Euro brutto) eingestuft. Eine Beförderung in die Besoldungsstufe A 14 (3.596,84 Euro – 5.183,97 Euro brutto)* ist möglich.

* gültig seit 1. Januar 2015

Lehramt studieren in MV

Hier finden Sie eine Übersicht der Universitäten und Hochschulen in MV.

Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen oder mit Behinderungen auf dem Weg des individuellen Lernens zu begleiten, erfordert neben einer hohen Kompetenz auch großes Einfühlungsvermögen. Das Aufgabenspektrum ist sehr breit gefächert: von der präventiven Förderung über diagnostische und beratende Tätigkeiten bis hin zum Unterricht. 


Die Ausbildung

Das Studium der Sonderpädagogik bietet in Mecklenburg-Vorpommern die Universität Rostock an. Es umfasst zwei sonderpädagogische Fachrichtungen. Zur Auswahl stehen:

  • Lernen
  • emotionale und soziale Entwicklung
  • Sprache
  • geistige Entwicklung

Dazu muss ein Unterrichtsfach oder Grundschulpädagogik gewählt werden.
Hier finden Sie wietere Informationen.

Beruf und Chancen

Der Bedarf für dieses Lehramt ist in Mecklenburg-Vorpommern hoch. Ab dem Jahr 2020 werden jährlich etwa 50 Stellen neu besetzt – Tendenz gleichbleibend. Lehrkräfte für Sonderpädagogik werden im Zuge der Inklusion zunehmend auch an allgemein bildenden Schulen eingesetzt.

Lehrer/in für Sonderpädagogik in MV

Mecklenburg-Vorpommern verfügt im Moment über mehr als 70 öffentliche Förderschulen. Durch die Umsetzung der Inklusion nach der UN-Behindertenrechtskonvention erhält die Sonderpädagogik eine Relevanz für alle Schularten. Die Einsatzmöglichkeiten der Lehrkräfte für Sonderpädagogik sind also sehr vielfältig. 

Die Unterrichtsverpflichtung beträgt 27 Unterrichtsstunden pro Woche.

Lehrkräfte für Sonderpädagogik sind in die Besoldungsgruppe A 13 (3.458,59 Euro – 4.682,49 Euro brutto)* eingestuft.

* gültig seit 1. Januar 2015

Lehramt studieren in MV

Hier finden Sie eine Übersicht der Universitäten und Hochschulen in MV.

Als Lehrerin oder als Lehrer an einer beruflichen Schule machen Sie Ihre teilweise bereits erwachsenen Schülerinnen und Schüler fit für die Arbeitswelt und haben immer eine große Nähe zur Berufswelt.  


Die Ausbildung

Die Berufsschullehrerausbildung ist an der Universität Rostock und an der Hochschule Neubrandenburg möglich. Die Hochschule Neubrandenburg bietet die berufliche Fachrichtung „Gesundheitsfachberufe und Pflege“ und ein gleichwertiges Studienmodell für die Fachrichtung „Soziale Arbeit“ und „Sozialpädagogik und Kindheitspädagogik“ an. Die pädagogische Qualifizierung durch ein Masterstudium erlangen die Studierenden an der Universität Rostock. Darüber hinaus gibt es an der Universität Rostock neben der Wirtschaftspädagogik auch weitere berufspädagogische Studiengänge.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Beruf und Chancen

Für das Lehramt an beruflichen Schulen existieren in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt sehr gute Einstellungschancen. Diese hängen von der gewählten Fachrichtung ab. Die besten Möglichkeiten bieten: 

  • Gesundheit und (Alten)Pflege 
  • Ernährung und Hauswirtschaft 
  • Sozialwesen 
  • Wirtschaft und Verwaltung

In diesen Fachrichtungen werden in den Jahren 2020 bis 2025 bis zu 85 Stellen pro Jahr neu besetzt.

Lehrer/in an beruflichen Schulen 

An den beruflichen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern können sich junge Menschen auf einen Beruf vorbereiten, einen Beruf erlernen oder sie nutzen die Möglichkeit, schulische Abschlüsse wie die Berufsreife oder das Abitur zu erwerben. Innerhalb jeder Schulart gibt es unterschiedliche Bildungsgänge. 

Die beruflichen Schulen umfassen verschiedene Schularten wie die Berufsschule, Berufsfachschule, die Höhere Berufsfachschule, die Fachoberschule und Fachschule und das Fachgymnasium mit insgesamt 240 verschiedenen Bildungsgängen. An der Berufsschule werden die Schülerinnen und Schüler in über 160 Ausbildungsberufen unterrichtet. 

Bis 2017/2018 sollen sich die beruflichen Schulen zu Regionalen Beruflichen Bildungszentren (RBB) entwickeln. Ziel ist, in Zeiten des demografischen Wandels ein flächendeckendes Angebot an Bildungsgängen vorzuhalten und die Qualität der Ausbildung an den beruflichen Schulen zu sichern. 

Die Unterrichtsverpflichtung liegt bei den Lehrerinnen und den Lehrern im theoretischen Unterricht bei 27 Unterrichtsstunden pro Woche und bei den Lehrkräften im fachpraktischen Unterricht bei 30 Unterrichtsstunden pro Woche.

Lehrkräfte an beruflichen Schulen sind im Eingangsamt in die Besoldungsgruppe A 13 (3.458,59 Euro – 4.682,49 Euro brutto) eingestuft. Eine Beförderung in die Besoldungsstufe A 14 (3.596,84 Euro – 5.183,97 Euro brutto)* ist möglich.

* gültig seit 1. Januar 2015

Lehramt studieren in MV

Hier finden Sie eine Übersicht der Universitäten und Hochschulen in MV.